Siegesserie hält an

René Jünger (rot)
René Jünger (rot)

Der Aufsteiger KSV Seeheim behielt auch am vergangenen Kampftag der Ringer-Hessenliga seine weiße Weste und behauptete die Tabellenführung. Gegen die Gäste von der FSV Münster gelang ein ungefährdeter 29:8-Sieg.

Der Grundstein für diesen deutlichen Erfolg wurde bereits in der ersten Hälfte des Kampfes gelegt. Nachdem Yannik Hübner (53 kg) gegen seinen wesentlich erfahreneren Gegner trotz guter Gegenwehr verloren hatte, gab es fünf Seeheimer Einzelsiege in Folge. Artur Reinhardt (130) gewann aufgrund der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. Marc Jung (57) erzielte mit einer starken kämpferischen Leistung einen Punktsieg und René Jünger (98) verbuchte einen technisch überlegenen Erfolg. Dem kampflosen Sieg von Eduards Kucepalovs (61) ließ Christian Götz (86) einen souveränen Punktsieg zum 17:4 Halbzeitstand folgen.

Nach der Pause überließen die Hausherren den Gästen nur noch einen Einzelerfolg. Bernd Plößer (66 G) musste die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen. Mit einem Schultersieg von Florian Fischer (75 F) sowie den technisch überlegenen Punktsiegen von Luca Husar (66 F) und Andreas Eichheimer (75 G) wurde der KSV Seeheim seiner Favoritenrolle gerecht.

Die zweite Mannschaft des KSV gab sich ebenfalls keine Blöße und beherrschte die WKG Ober-Ramstadt/Wersau klar. Nach Siegen von Orkun Sökmen, Robin Erthel, Hamied Faeq, Carlos Cordon, Léon Kinzel und Sandro Görisch stand es am Ende 22:8 für die Gastgeber. Der KSV Seeheim II festigte damit den dritten Tabellenplatz in der Verbandsliga.

Am kommenden Samstag (01.10.2016) sind alle drei Seeheimer Teams beim KSV Rimbach gefordert. Bereits zwei Tage später kommt es in der Hessenliga dann zum Gipfeltreffen der beiden noch ungeschlagenen Teams. Am „Tag der Deutschen Einheit“ (03.10.2016) trifft um 15:00 Uhr der KSV Seeheim I auf den SC Großostheim. Zuvor empfängt der KSV Seeheim II um 14:00 Uhr den KSC Hösbach II. Beide Kämpfe finden in der Sport- und Kulturhalle Seeheim statt.

Ergebnis Hessenliga
Ergebnis Verbandsliga

Léon Kinzel (rot)
Léon Kinzel (rot)

Pokalverteidigung knapp verfehlt

Beim stark besetzten 'Spessartpokal' in Hösbach reichte der Seeheimer Jugend sechsmal Gold nicht, um den ersten Platz in der Mannschaftswertung zu verteidigen. Obwohl kein anderer Verein so viele Sieger stellen konnte, musste sich die Mannschaft mit dem dritten Platz begnügen und den Wanderpokal abgeben. Doch auch das ist mit 'nur' 14 Teilnehmern eine großartige Leistung.

 

Gold gewannen Merle Jung, Luca Görisch, Marc Jung, Mick Raabe, Marcel Wagin und Marla Schäfer. Silber ging an Daniel Klok und Leo Kunz. Manuel Wagin holte Bronze. Tomke Liewald belegte auf seinem ersten großen Turnier einen hervorragenden fünften Platz. Max Moor und Philipp Braun wurden je Sechster, Leopold von Knoblauch Siebter und Dean Nicholas Zwölfter.

Ergebnisse

 

Ringer weiter ohne Verlustpunkt

Die Ringer des KSV Seeheim haben auch ihren dritten Kampf in der Hessenliga gewonnen. Der Aufsteiger setzte sich mit 24:15 beim KSV Neu-Isenburg durch und führt gemeinsam mit dem SC Großostheim weiter die Tabelle an.

Zu Beginn der Begegnung glich René Jünger (130 kg) kampflos die Schulterniederlage von Yannik Hübner (53) aus. Marc Jung (57) brachte die Seeheimer mit einem Schultersieg in Front. Die Führung hielt auch nach der Punktniederlage von Artur Reinhardt (98). Eduards Kucepalovs (61) und Sandro Görisch (86) bauten diese dann mit Schultersiegen auf 16:7 aus. In den mittleren Gewichtsklassen bis 66 und 74 kg zeigte sich im Anschluss ein ausgeglichenes Bild. Während Florian Fischer (74 F) und Andreas Eichheimer (74 G) mit einem Schultersieg und einem technisch überlegenen Erfolg den Seeheimer Sieg sicherten mussten Luca Husar (66 G) und Mihails Vasiljevs (66 F) Schulterniederlagen hinnehmen.

Für die zweite Mannschaft des KSV lief es in der Verbandsliga nicht so erfolgreich. Beim neuen Tabellenführer SG Arheilgen unterlagen die Gäste mit 10:20. Den fünf Einzelerfolgen der Gastgeber standen lediglich drei Siege der Seeheimer Staffel durch Carlos Cordon, Léon Kinzel und Christian Fischer gegenüber. Dennoch rangiert der KSV Seeheim II in der Tabelle auf dem dritten Rang.

Am kommenden Samstag (24.09.2016) hat die erste Mannschaft ihren ersten Heimkampf. In der Hessenliga trifft das Team um 20:00 Uhr auf die FSV Münster. Die zweite Mannschaft empfängt bereits um 19:00 Uhr die WKG Ober-Ramstadt/Wersau. Beide Kämpfe finden in der Sport- und Kulturhalle Seeheim statt.

Der ursprünglich vorgesehene Jugendligakampf fällt aus, da Dettingen seine Mannschaft zurückgezogen hat.

Ergebnis Hessenliga
Ergebnis Verbandsliga

 

Hessenpokal der Damen 2016

KSV Mädels spitzenklasse
Dreimal Gold lautet das hervorragende Ergebnis der KSV Mädels am Wochenende.

In internationaler Besetzung erkämpften sich Marla Schäfer, Emely Selinger und Kathleen Kinzel Gold in Haibach. Merle Jung musste verletzungsbedingt aufgeben und erreichte dennoch einen hervorragenden 4. Platz.

In der Gesamtwertung reichten diese Leistungen mit nur 4 Ringerinnen für Platz 4

Herzlichen Glückwunsch !

Ringer auf Erfolgskurs

Beide Mannschaften auf fremder Matte siegreich.

 

Die 1. Mannschaft musste in Frankfurt-Griesheim antreten und gewann mit 21:14 Punkten letztendlich souverän Man wusste im Vorfeld dass dieser Gegneralle Gewichtsklassen stark besetzen kann. Nach dem Abwiegen war klar, dassGriesheim alles was möglich war aufgeboten hat und jeder der Kämpfe durchaus offen war. Tatsächlich wurde der Mannschafterfolg erst im letzten Kampf durch den Sieg von Andreas Eichheimer in trockene Tücher gepackt.

 

Die Kampfergebnisse im Einzelnen: Yannik Hübner setzte sich gegen Quais Kamali zur Wehr, konnte Schulterniederlage aber nicht verhindern. Rene Jünger ließ David Petryson und beendete den Kampf ebenfalls vorzeitig. Der Kampf zwischen Marc Jung  Romeo Jardas war lange auf Messers Schneide, durch seine bessere Kondition konnte sich Marc verdient mit 4:5 durchsetzen. Carlos Cordon war in die 98 kg Klasse aufgerückt und musste sich mit dem 20 cm größeren und 16 kg schwereren Georg Bilogrvic auseinandersetzen. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit des Gegners ist  7:13 Punktniederlage durchaus als Erfolg für die Mannschaft zu werten da Griesheim hier nur 2 Mannschaftspunkte erhielt. In den nächsten 3 Kämpfen konnten sich die Seeheimer durch die vorzeitigen Siege von Eduard Kuceplaovs, Sandro Görisch und Florian Fischer von den Griesheimern etwas absetzen. Die vorzeitigen Niederlagen von Luca Husar und HamiedFaeq konnten die Griesheimer das wieder offen gestalten. Der letzte Kampf zwischen Andreas Eichheimer und Mischa Mamoyan musste beim Stand von 14:17 die Entscheidung bringen. Die jederzeit sportlich faire aber durchaus emotionale Stimmung war in beiden Lagern auf dem Höhepunkt, da beide Kämpfer durchaus als Sieggaranten anzusehen sind. In dem hochklassigen Kampf setzte sich Andreas Eichheimer sicher mit technischer Überlegenheit vorzeitig durch, mußte allerdings jede Sekunde auf der Hut sein um seinen Gegner niederhalten zu können.

 

Die 2. Mannschaft musste in Fahrenbach gegen deren 2. Mannschaft antreten.

 

Auch hier war nach dem abwiegen klar dass es sehr spannend werden würde.

 

7 der 8 Kämpfe wurden jeweils vorzeitig entschieden. Robin Erthel, Mirko Daum, Leon Kinzel und Arthur Reinhard sicherten mit ihren vorzeitigen Siegen zumindest das Remis. Im Schwergewicht haben wir die Punkte kampflos abgeben.  Auch OrkunSökmn und Finn Breitschuh mussten leider vorzeitige Niederlagen einsteckten. Matchwinner war Bernd Plößer der bei seiner kleinen Punktniederlage mit 4:7 Punkten nur 2 Mannschaftspunkte abgegeben hat und dadurch den Mannschaftseig gesichert hat. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Mannschaften hat sich Seeheim damit an die Tabellenspitze der Verbandsliga gesetzt.

 

Auch am nächsten Samstag müssen beide Mannschaften wieder reisen.

 

Die 1. Mannschaft muss in Neu-Isenburg auf die Matte, die 2. Mannschaft muss in Arheilgen antreten. Kampfbeginn jeweils um 20.00 Uhr.

 

Trauer um Friedel Siegler

Der Kraftsportverein 1909 Seeheim trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Friedel Siegler. Für alle unfassbar verstarb er plötzlich und unerwartet am 1. September 2016 im Alter von 80 Jahren.

Mit Friedel Siegler verliert der KSV Seeheim einen sehr guten und von allen geschätzten Freund, einen tollen und hilfsbereiten Menschen sowie einen über Jahrzehnte hinweg überaus engagierten Funktionär, der den Verein zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Über 40 Jahre war Friedel Siegler der Motor des Vereins. In dieser Zeit hat er viel bewegt, große Erfolge gefeiert und sich in der deutschen Ringerszene als Berater und Organisator einen guten Ruf erarbeitet. Dabei ist Friedel Siegler selbst gar kein Ringer gewesen, als er 1969 beim KSV Seeheim die Funktion des sportlichen Leiters übernahm und den Verein bereits Mitte der siebziger Jahre in die 1. Bundesliga führte.

Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga und einigen Jahren in der Regional-, Ober- und Hessenliga übernahm Siegler 1981 das Amt des 1. Vorsitzenden. In der Folge trug er maßgeblich dazu bei, dass der KSV Seeheim mit seiner beispielhaften Nachwuchsarbeit Ende der neunziger Jahre einen sehr erfolgreichen sportlichen Neuanfang im Mannschaftsringen startete. Nach den Aufstiegen des jungen Seeheimer Nachwuchsteams bis in die 2. Bundesliga konnte als Höhepunkt 2008 mit der Meisterschaft in der 2. Bundesliga Mitte und dem Aufstieg in die 1. Bundesliga wieder an die erfolgreichen Zeiten der siebziger Jahre angeknüpft werden. Hier schloss sich für Friedel Siegler der Kreis sportlicher Erfolge, die unter seiner Vereinsleitung erzielt werden konnten. 2012 gab er das Amt des 1. Vorsitzenden ab und war seitdem als Ehrenvorsitzender dem KSV Seeheim weiter eng verbunden.

Neben seiner umfangreichen Aufgabe in seinem Verein war Friedel Siegler aber auch immer als Berater und Helfer für den Ringerbezirk Darmstadt/Odenwald und den Hessischen Ringer-Verband tätig. Dieser Einsatz suchte seines gleichen.

Der Tod Friedel Sieglers reißt in seinem Heimatverein und in der deutschen Ringerszene eine große Lücke. Wir sind tief betroffen und werden ihn sehr vermissen.

Der KSV Seeheim wird Friedel Siegler immer ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.